Berit und der Spargelbär

Ich glaube, dass ich 4 Jahre alt war, als ich an einem verregneten langweiligen Tag beschloss ein eigenes Theaterstück zu machen: ein Kuscheltiertheater! Für die Kulisse spannte ich aneinander verknotete Tücher, quer durch mein Kinderzimmer. Darüber hängte ich weiter Tücher, sodass eine kleine Höhle entstand. Dort hinein kam mein Puppenbett. Die Hauptrolle sollte mein Teddy „Ocha“ spielen. Es musste an dem Tag Spargel zum Mittagessen gegeben haben, denn au...

Sven erzählt von seinem ersten Mal

Mein erstes Mal – so war’s bei mir In meinem Fall war das ein einwöchiger Theaterworkshop in einem alten Gutshaus in der Nähe eines Dorfes inmitten von Nirgendwo. Das heißt MV. Und es war Sommer. Es fiel leicht – ich musste nur zu Freunden in einen Kleintransporter steigen. Stressless. Es war bezahlbar. Wage Neugierde traf also und völlig unvorbereitet auf freundliche Barrierelosigkeit. Vorstellungsrunde. Lockerungsübungen. Andere Übungen. Am Ende der Wo...

Mopped und die wenigen Worte

Eine Stadt, in der keine Person mehr leben mag. Filmleute kamen in diese Stadt. Bier trinken, Kultur, Simon says. Er fand sie nett. Schauspiel adrett. Selbst etwas probieren. so ein folgender Sinn. Scheißdraufmentalität. Tatsächlich, darunter das erste Stück. Doch beschäftigte sich er mehr damit. Chancen, Möglichkeiten, Intimität. Es kam zur Hinsichtung. Ewige krise. Nie wieder turkeln. Etwas Verbinden. So geschah es. Neue Stadt. Etwas gesagt. Verknüpfung ...

Was macht Luise vor der Kamera?

„Not another School Theater Group Story“ – Mein 1. Film-Dreh Semesterferien 2008 – ich stattete meiner ehemaligen Theatergruppe „Die EntARTeten“ in Riesa (Sachsen) einen Besuch ab, als da dieser fremde Typ stand und noch zwei Mädels für seinen neuesten Amateur-Horror-Film (Nein, Männer … kein Porno!) suchte. Ich und meine beste Freundin waren sofort Feuer und Flamme. Wer wollte nicht schon immer mal vor der Kamera ein paar Zombies über den Haufen ballern??

Wie Thilo sein Impro-Talent entdeckte und zu Tyfoon wurde….

Es war ein Tag im Sommer 2010, im Radio lief Wakka Wakka von Shakira und Tik Tok von Ke$ha. An jenem Tag stand ich, gekleidet in Flipflops, ¾Hose und Holzfällerhemd, vor meinen Prüfern zur mündlichen Realschulprüfung im Fach Biologie. Ich habe für diese Prüfung nur sehr wenig gelernt und war daher dazu gezwungen zu improvisieren und das Gespräch auf Themen zu lenken von denen ich zumindest ein wenig Ahnung hatte. Nach etwa 30min war mein Ziel erfüllt, zumi

Wer Malwine akquirierte…

Ein ganz normaler Abend für Student_innen: Nach einem mehr oder weniger produktiven Tag an derUni sitze ich noch auf ein, zwei, drei Bier im Speicher, rauche zu viele Kippen und unterhalte mich über irgendwas unglaublich Relevantes mit Freunden. Und wie das nunmal in Erfurt so ist, kennt der Kerl, der jetzt auch in den Speicher kommt, jemanden, der mit mir am Tisch sitzt, und eigentlich kenn ich ihn auch schon halb, weil man in Erfurt irgendwie alle Studen

Wie Hilde von nA Dan erfuhr…

Es muss Ende 2013 gewesen sein, als mein Bruder mir erzählte, dass Anna und Daniel, beide aus Magdeburg zugezogen, hier in Erfurt eine Theatergruppe gründen wollten. Da ich die beiden schon kennengelernt hatte und auch in der Schule in der Theatergruppe war, zog ich mit meiner Schwester los um Anna einen Gefallen zu tun und uns die Gruppe mal anzuschauen. Ich erinnere mich gerne an die ersten Proben und ich schloss die anderen Spieler schnell ins Herz. Da ...

Paula in Moulin Rouge

Es fing alles auf einer Bühne an, in einem Stadttheater eines süßen kleinen Städtchens in Thüringen. Es war alles vertreten vom Jugendalter bis Mittelalter und hatten ein gemeinsames Ziel: ‘Moulin Rouge’ ins Theater zu bringen. Und nach vielen Monaten Choreographie austüfteln, Dialoge schreiben, Kostüme kreieren, das Stück im Gesamten einzustudieren haben wir das Stück auf die Bühne gebracht, mit Erfolg. Es war definitiv mal etwas anderes, in die Rolle der

Mariana im Schultheater

Wir schreiben das Jahr 2002. Ungefähr 15 vorpubertäre Teenager und eine Lehrerin finden sich zusammen und beschließen ihr eigenes Stück zu schreiben. Das schreit ja förmlich nach einer grandiosen Erfolgsgeschichte, oder etwa nicht? Da uns leider niemand aufhält, stürzen wir uns also alle wie wild in die Ideenfindung. Geeinigt wird sich nach geraumer Zeit auf eine moderne Liebesgeschichte mit der groben Vorlage "Romeo und Julia" - auch ein Stück zu dem es g...

Wie Felix zum Theater kam…

„Scheißt einfach auf alles.“ So oder so ähnlich lehrte uns die Theater AG Leiterin meiner Schule, Frau Herberger, wie man sich auf der Bühne zu verhalten hatte. 'Damals' hätte ich nicht gedacht, dass sie eines Tages eine so prägende Rolle für mich spielen sollte. In der neunten Klasse begann ich relativ zufällig (ich wurde ganz klassisch mitgeschleppt) mit dem Theaterspiel. Was in den nächsten Schuljahren entstand, war rückblickend kein gutes Theater, wu...