Tatsächlich stalkte ich nA Dan schon vor meinem Umzug nach Erfurt und fand die Gruppe bereits aus der Entfernung sympathisch. Die letzten zwei Jahre spielte ich an der Bürgerbühne Dresden und brauchte dringend adäquaten Ersatz vor Ort, um meine Spielwut-Sucht ausleben zu können.
Impro-Theater spielte ich vor Ewigkeiten das letzte Mal und stelle mich nun selbst vor die Herausforderung aus dem Gedankenkarussell der Vorüberlegungen auszusteigen. Tatsächlich ist das für mich gar nicht so leicht, da ich doch Struktur und Planung bevorzuge.
Auf eine kurze Anfrage hin, lud mich Anna hochspontan zur Probe ein und so landete ich in dieser bunten Truppe, auf die ich mich nun jeden Mittwoch freue. Es ist immer anders, verrückt, schön, laut, leise, in jedem Fall aber lustig!
Ich mag, dass Theater etwas in Menschen auslöst. Viele Eindrücke bleiben viel intensiver in Erinnerung als jeder Film, der einmal über den Bildschirm flimmerte. Zudem regt es doch die Phantasie ganz wunderbar an. Und wenn es nach mir ginge, wäre Theater definitiv ein fest verankertes Schulfach.
nA Dan… los!