Ich verbrachte meine halbe Jugend in einem nach Farben und Kleister riechenden Raum in der Musikschule einer kleinen Stadt am Meer. Da kamen aus vielen Zimmern Töne, Lieder, Chöre, Orchester…aus unserem Kunst (oder sowas ähnliches) und aus einigen kam Theater.
Wir bauten oft Bühnenbilder für die Theaterstücke, dies und das, riesige Kochlöffel, Handpuppen, Möbel, Kulissen… bauten auf, bauten um, erkundeten das Theater, werkelten hinter der Bühne, manchmal musste in der Maske ausgeholfen werden oder beim Kostüm… Ich wollte eigentlich immer am liebsten mitspielen, aber ich wollte auch so viel anderes…
In Erfurt hab ich‘s jetzt endlich einfach mal gemacht und versuche seit letztem Herbst meine nicht vorhandene Schauspielerfahrung wegzuimprovisieren, das macht auch ohne Bühnenbild sehr viel Freude.